Materialeffizienz als Erfolgsfaktor

Schauen wir uns die Allerwelts-Faltschachteln RSC Fefco 0201 doch einmal etwas genauer an.
Unglaublich, dass bei gleichem Materialeinsatz (m2) mit optimalen (gegenüber kritischen) Seitenverhältnissen
ein über 80% grösserer Hohlraum gebildet werden kann!
Oder wussten Sie, dass der Werkstoffbedarf bei kritischen (gegenüber optimalen) Seitenverhältnissen
schnell einmal über 40% zunehmen kann?

• Wieviel Material wird benötigt, um ein bestimmtes Volumen in dm3 zu erzielen?
• Wie verändert sich der spezifische Werkstoffbedarf, wenn das Volumen ansteigt?
• Was passiert, wenn die Abmessungen vom optimalen Seitenverhältnis 2 : 1 : 2 abweichen?
• Welchen Einfluss hat das Wellenprofil, die Wellenkombination auf den Materialbedarf?

Das A/V-Verhältnis ist der Quotient aus der Oberfläche (m2) und dem Volumen (m3) eines geometrischen Körpers.
Der Quotientenwert ist eine wichtige Kenngrösse bezüglich des spezifischen Werkstoffbedarfs von Verpackungen.

Vergleichsrechnungen lohnen sich. Alle, auch noch so geringe, Materialeinsparungen schlagen über den
Multiplikator-Effekt (Menge x Fläche x Materialkosten) unmittelbar auf die Umwelt- und Ertragsbilanz durch.

siehe unter Links:  Graphs RSC 0201